Zunächst kann man nicht unbedingt davon ausgehen, dass Männer häufiger fremdgehen als Frauen. Es ist ein ganz natürlicher Grund: Mit wem gehen Männer fremd? Genau. Es kann sein, dass Frauen weniger mit ihren Eroberungen angeben als Männer, sondern genießen, Männer hingegen sammeln Trophäen.

Reproduktion und Erhaltung der Rasse

Welche Aufgabe bzw. welches Ziel hat alles Leben auf der Erde: Es geht ausschließlich um den biologischen Auftrag der Reproduktion und Weiterentwicklung. Alle anderen Ziele der Menschen sind für die Evolution unbedeutend. In unserem Genmaterial ist der Auftrag zur Reproduktion abgelegt und wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Zur Reproduktion ist Sexualität, die Vereinigung von Mann und Frau, unverzichtbar, klammert man neue medizinische Verfahren einmal aus. Der Sex zwischen Menschen war zunächst zur Aufrechterhaltung der menschlichen Rasse gedacht. In ärmeren Regionen dienen viele Kinder heutzutage noch als Statussymbol und zur finanziellen Absicherung im Alter. In weniger entwickelten Ländern, was immer man darunter verstehen mag, gibt es in der Regel Großfamilien, deren Mitglieder für einander sorgen. Nicht selten haben Männer  hier mehr als eine Partnerin.

In der modernen westlichen Welt werden Kinder eher als ein finanziell belastender Faktor oder als Investment angesehen. Die Kosten für die Erziehung eines Kindes bis zur ersten Berufsausbildung betragen im Bundesdurchschnitt 120.000 Euro (In München kostet ein Kitaplatz ca. 500,- Euro pro Monat). Dies ist, wenn ich es anmerken darf, eine schlimme Entwicklung, da sie u.a. die Alterspyramide in Schieflage bringt.

Monogamie ein unnatürlicher Lebensstil

Nach und nach hielt die Monogamie in die europäischen Kultur Einzug. Nur einen Sexualpartner im Leben zu haben ist, wenn man die Entwicklungsgeschichte des Menschen betrachtet, wider der Natur. Als Modell des Zusammenlebens etablierte sich die Ehe, deren Grundlage die Liebe ist, oder sein sollte. Obwohl man mit einem Partner liiert ist, bedeutet dies jedoch nicht zwangsläufig auch nur diesen als möglichen Sexualpartner interessant zu finden.

Doppelmoral beim Fremdgehen

Geht ein Partner fremd, ist das für ihn / sie vollkommen in Ordnung. Es werden Ausreden und Entschuldigungen für den Seitensprung gesucht und auch gefunden, die zur Reduktion der Schuldgefühle dienen (kognitive Dissonanz). Hat der eigene Partner jedoch eine Liaison, bricht eine Welt zusammen.

Seitensprung verheimlichen oder ansprechen

Ob man einen Seitensprung offenbart oder nicht, ist pauschal nicht zu beantworten. Hat mann oder frau während einer Messe, einer Tagung eine wilde Nacht mit einem anderen Menschen verbracht, sollte man sich gut überlegen, ob man dieses einmaliges Ereignis dem Partner beichtet. Natürlich ist es wichtig, dass man das Verschweigen mit seinem Gewissen und seinem Wertesystem vereinbaren können muss. Doch das Beichten kann auch eine glückliche Beziehung in Frage stellen und in einer Scheidung münden.

Unterschied Mann und Frau

Zwischen den Geschlechtern gibt es unterschiedliche Antriebe zum Fremdgehen. Männer sind primär auf Sex aus, Frauen suchen oftmals einen Menschen, der bei ihnen ein nicht unbedingt sexuelles, sondern ein anderes emotionales Bedürfnis befriedigt.

Bedeutet Fremdgehen auch das Ende der Beziehung

Werden Bedürfnisse, welches auch immer sein mögen, in einer Beziehung nicht in dem Maße befriedigt, wie es sich der eine oder der andere Partner wünscht, stehen früher oder später Tür und Tor für eine weitere Person sperrangelweit offen. Ist eine Beziehung intakt, hat eine andere Person keine Chance sich einzubringen. Kriselt es jedoch, besteht diese Möglichkeit.

Die Chance Seitensprung

Ist die Beziehung zwischen den Partnern trotz eines Seitensprungs noch einigermaßen stabil, kann sich aus diesem die Chance auf eine bessere Partnerschaft ergeben. Reden die Partner über die Gründe das Geschehene, ohne sich mit Vorwürfen oder Selbstvorwürfen zu zerfleischen, können Defizite der eigenen Beziehung offenen besprochen und möglicherweise abgestellt werden.

Ein Seitensprung kann „darauf aufmerksam machen“, dass eine Beziehung mehr als eine funktionierende Lebensgemeinschaft ist, die sich um die Erziehung der Kinder und die Verwaltung des Ersparten kümmert. Verkümmert die Möglichkeit menschliche Bedürfnisse auszuleben, gehen Menschen unwillkürlich fremd, doch nicht, weil sie sich verlieben wollen, sondern weil mann / frau sich das holt, was zu Hause fehlt.

Daher macht es Sinn, sich in der Beziehung über die Bedürfnisse zu unterhalten und sich wenigstens einmal pro Woche Zeit für einander zu nehmen. Buchen Sie einen Babysitter und gehen Sie gemeinsam aus. Lassen Sie das Firmenhandy an diesem Abend aus, prüfen Sie nicht Ihren Email-Posteingang, sondern genießen Sie den Abend mit Ihrer Partnerin / Partner. Sinnvoll kann es auch sein wenigstens einmal pro Jahr eine Woche oder mehrmals im Jahr ein Wochenende zu zweit ohne Kinder und ohne Laptop zu verbringen. Entdecken Sie sich und ihren Partner / Ihre Partnerin neu.

Wussten Sie, dass Frauen in Beziehungen doppelt so viel Pornos schauen wie Single-Frauen?

Über sexuelle Vorlieben sprechen

Eine Beziehung entwickelt sich zwangsläufig, so, wie sich die Partner selbst entwickeln. Es kann sein, dass, befeuert durch das Internet oder Literatur, plötzlich Vorlieben oder Wünsche entstehen, die vorher unbekannt waren. Reden Sie über diese Fantasien – trauen Sie sich. Vereinbaren Sie jedoch vorher mit Ihrem Partner oder Partnerin, dass er / sie auch seine / ihre ohne Verurteilung äußern darf. Vielleicht sind es ja die gleichen Wünsche, und hatten bisher nicht den Mut diese zu äußern? Wenn Ihnen eine Anregung Ihres Partners / Partnerin etwas befremdlich erscheint, setzen Sie dennoch den Vorschlag um, erweitern Sie Ihre eigenen Grenzen, ohne jedoch etwas über sich ergehen zu lassen, was Sie von Grund auf ablehnen.

Kommunikation ist das A und O zwischen Menschen –
auch beim Thema Sex, aber nicht beim Sex

Woran merkt man, dass der Partner fremdgeht

Eine generelle Regel gibt es natürlich nicht. Aber man kann vielleicht Hinweise erkennen, ohne dass diese auf eine heimliche Liaison hinweisen müssen:

  • Geht der Partner plötzlich  regelmäßig ins Fitnessstudio,
  • Kümmert er / sie sich plötzlich um sein / ihr Aussehen
  • Ist er / sie auf einmal gepflegter als sonst
  • Zieht er / sie sich erotischer an
  • Er / sie hat ein neues Handy
  • usw.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit der Selbstreflektion, des  Erkennens eigener Defizite, die ausgemerzt werden sollen, um für den eigenen Partner wieder attraktiver zu sein.

Vertrauen nach einem Seitensprung

Der „Betrüger“ hat die Aufgabe Vertrauen wiederherzustellen, jedoch nicht mit Geschenken, sondern durch Handlungen. Dies gelingt natürlich nur, wenn der Betrogene überhaupt eine Weiterführung der Beziehung anstrebt und trotz der emotionalen Verletzung gewillt ist Entschuldigungen zu akzeptieren. Das Fremdgehen ist nicht nur ein schmerzlicher Vertrauensmissbrauch, sondern zeigt dem Betrogenen auch knallhart auf, was er / sie nicht bereit war in die Beziehung einzubringen, oder welche Wünsche er / sie nicht erfüllen wollte, konnte oder ignorierte, sofern sie bekannt waren.

 

Bildnachweis: Achim Sondermann @freeimages.com